TATRA-ALPINE a.s., Trnavská cesta 66, 821 02 Bratislava, SLOWAKEI

 

Ethischer Kodex

Das Einhalten von Rechtsvorschriften
Pflichten des Mitarbeiters
Unzukömmliche Zahlungen
Kundenbeziehungen
Sponsorentum, Spenden und Aufmerksamkeiten
Zahlungen an Kunden
Ehrlicher Geschäftsverkehr
Buchhaltung
Maßnahmen gegen Kartellbildung / Schutz des wirtschaftlichen Wettbewerbs
Interessenskonflikte
Gesetzwidrige Ausnutzung von Insiderwissen im Geschäftsverkehr
Geistiges Eigentum und vertrauliche Informationen
Firmengelegenheiten
Schutz des Firmeneigentums und richtiger Umgang mit ihm
Qualität
Umweltmanagement
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Produktives Arbeitsmilieu
Ethischer Kodex der Manager

 

Vorwort

Der gute Ruf der Tatra-Alpine in der Welt – das Ergebnis unseres gesetzeskonformen, ethisch-moralischen Handelns – ist unser höchstes Gut. Dieser Ruf steht und fällt mit dem strengen Einhalten der Rechtsvorschriften und mit dem unternehmerischen Handeln nach den höchsten moralisch-ethischen Normen. Unser ethischer Kodex des unternehmerischen Handelns (ferner nur „Kodex“) bietet den Leitfaden, der entscheidend ist für das erfolgreiche globale Auftreten der Tatra-Alpine und widerspiegelt unsere gemeinsamen Werte und unsere kollektive Verpflichtung, die Verhaltensnormen der Tatra-Alpine einzuhalten.

Dieser Kodex setzt sich zum Ziel, unsere Mitarbeiter über ihre gesetzlichen und ethischen Pflichten gegenüber der Firma und deren Kunden zu informieren. Darüber hinaus lassen sich der Generaldirektor und die Manager der Tatra-Alpine von weiteren Prinzipien leiten, die im Ethischen Kodex für Manager – Bestandteil dieser Vorschrift – aufgeführt sind.

Jeder Manager haftet dafür, dass seine Mitarbeiter den Kodex und die betreffenden Normen des unternehmerischen Handelns begreifen und einhalten.

In keinem Kodex und keiner Norm des unternehmerischen Handelns können alle eventuellen Situationen in einem Geschäftsleben, das sich wie bei der Tatra-Alpine in einem sehr anspruchsvollen regulativen Rahmen abspielt, vorausgesehen und erfasst werden. Sollten Sie Zweifel oder Befürchtungen in Zusammenhang mit dem Kodex oder mit irgendeiner Vorgehensweise haben, so wenden Sie sich vertrauensvoll an den zuständigen Mitarbeiter im Management oder an den Juristen der Tatra-Alpine.

Die Tatra-Alpine hält das Einhalten dieses Kodexes für unerlässlich. Die hohe Qualität unserer Dienstleistungen bei Einhaltung strengster Normen, von denen unser guter Ruf als Firma abhängt, sowie der Enthusiasmus in der täglichen Pflichterfüllung lassen sich nur durch konsequentes ehrliches, ethisches Verhalten bewahren. Alle Mitarbeiter der Tatra-Alpine sind verpflichtet, diesen Kodex und die betreffenden Normen des unternehmerischen Handelns einzuhalten.

 

Tomáš Kramer

General Direktor

 

Das Einhalten von Rechtsvorschriften

Die Tatra-Alpine und ihre Mitarbeiter haben alle geltenden Gesetze und Vorschriften einzuhalten. Wenn das Einhalten dieser Politik die erfolgreiche Teilnahme der Tatra-Alpine an einem Geschäftssegment in irgendeinem Teil der Welt verhindert, so wird unsere Gesellschaft eben in diesem Segment keine Geschäfte machen.

 

Pflichten des Mitarbeiters

Von den Mitarbeitern wird erwartet, dass sie die Gesetze jedes relevanten Marktes, auf dem die Tatra-Alpine wirkt, kennen und einhalten. Außerdem wird von den Mitarbeitern erwartet, dass sie die Bestimmungen dieses Kodexes und die betreffenden Normen des unternehmerischen Handelns einhalten. Von den Managern wird erwartet, dass sie deren Einhaltung sicherstellen. Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, das Management oder die Satzungsorgane der Gesellschaft unverzüglich bei Verletzungen oder bei Verdacht auf Verletzungen der im Kodex verankerten Verhaltensnormen aufmerksam zu machen. Den Mitarbeitern auf allen Ebenen sind Vergeltungsmaßnahmen oder Drohungen gegenüber wem auch immer wegen der Offenlegung eines Problems untersagt.

Bedingung für das Beschäftigungsverhältnis eines jeden Mitarbeiters der Tatra-Alpine ist das Einhalten der Gesetze und Vorschriften in den Ländern, in denen unsere Gesellschaft tätig ist, sowie das Einhalten dieses Kodexes sowie aller Normen des unternehmerischen Handelns. Das Verletzen von Gesetzen und Vorschriften kann die zivilrechtliche oder auch strafrechtliche Verantwortung des betreffenden Mitarbeiters der Tatra-Alpine zur Folge haben und kann zu einer Schädigung des guten Rufs und der Wettbewerbsfähigkeit der Firma führen. Verletzungen sind unverzüglich zu untersuchen und zu beheben und können Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Auflösung des Beschäftigungsverhältnisses nach sich ziehen.

Der Kodex und die Normen des unternehmerischen Handelns bieten lediglich einen Rahmen und Leitfaden, sie können nicht jede denkbare Situation berücksichtigen. Benötigen Sie Hilfe bei deren Verständnis oder Auslegung, so wenden Sie sich bitte an das Management oder an die Satzungsorgane der Gesellschaft.

 

Unzukömmliche Zahlungen

Staatsangestellten oder Funktionären, Kunden oder anderen Personen werden weder direkt noch zu deren Vorteil Bestechungsgelder, gesetzwidrige Provisionen oder andere Zahlungen zu gesetzwidrigen Zwecken gewährt. Dieses Prinzip bezieht sich nicht nur auf direkte Zahlungen, sondern auch auf indirekte Zahlungen, in welcher Form auch immer, über Konsulenten oder Dritte.

 

Kundenbeziehungen

Den Kunden wird kein Vorteil in Verbindung mit der expliziten oder impliziten Aufforderung, die Erzeugnisse oder Dienstleistungen der Tatra-Alpine zu verwenden oder in Anspruch zu nehmen, gewährt. Der Begriff „Kunde“ wird in diesen Prinzipien zur Kennzeichnung jeder Person oder jedes Rechtsträgers verwendet, der die Erzeugnisse der Tatra-Alpine kaufen oder in Anspruch nehmen kann, bzw. der die Entscheidung über deren Kauf beeinflussen kann.

 

Sponsorentum, Spenden und Aufmerksamkeiten

Spenden an Kunden oder Organisationen, die eng mit unseren Kunden verbunden sind, müssen für die Gesellschaft von Vorteil sein. Sie werden gegeben zur Verbesserung der medizinischen Versorgung, zum Nachweis einer guten staatsbürgerlichen Haltung der Tatra-Alpine oder für einen Bildungszweck. Derartige Spenden müssen in Einklang stehen mit den örtlichen Normen des unternehmerischen Handelns.

Das Geben von Geschenken ist allgemein verboten. In einigen Ländern gibt es eine Ausnahme bezüglich bescheidener Geschenke, die im Geschäftsverkehr üblich sind und die Tatra-Alpine keinesfalls kompromittieren, sie stellen für die Tatra-Alpine auch keine Pflicht dar. Alle Geschenke müssen in Einklang stehen mit den örtlichen Normen des unternehmerischen Handelns.

Aufmerksamkeiten im Geschäftsverkehr wie Bewirtungen, Beförderung und Kulturprogramme, die den Kunden gewährt werden, müssen von bescheidenem Wert sein und mit dem legitimen Geschäftszweck zusammenhängen (z.B. Erläuterung oder Vorführung der zu verkaufenden Erzeugnisse, deren Anwendung, Service oder diesbezügliche Schulung). Diese Aufmerksamkeiten müssen in Einklang stehen mit den örtlichen Normen des unternehmerischen Handelns.

 

Zahlungen an Kunden

Die Tatra-Alpine kann unter bestimmten Umständen die Kosten für Konferenzen oder Fachseminare zur Weiterbildung von Ärzten übernehmen (z.B. Teilnahmegebühren, Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung). Die Gesetze zur Regelung einer derartigen Unterstützung sind kompliziert, und derartige Zahlungen sind nicht überall erlaubt. In einigen Ländern dürfen derartige Zahlungen nur an den Sponsor der Veranstaltung oder an die Institution des Teilnehmers adressiert werden. Alle derartigen Zahlungen müssen in Einklang stehen mit den örtlichen Normen des unternehmerischen Handelns.

 

Ehrlicher Geschäftsverkehr

Alle Mitarbeiter haben beim Kontakt mit den Kunden, Lieferanten, Mitbewerbern und anderen Mitarbeitern der Tatra-Alpine ehrlich zu handeln. Niemand darf einen unfairen Vorteil erlangen, indem er manipuliert, verheimlicht, vertrauliche Informationen missbraucht, wesentliche Sachverhalte verzerrt darstellt oder in anderer Weise in unlauterer Weise vorgeht.

 

Buchhaltung

Die Tatra-Alpine führt genaue Nachweise über die Konten der Firma mit dem Ziel, gesetzeskonforme und ethische Vorgehensweisen zu garantieren und Betrug zu verhindern. Die Finanzmanager und die unabhängigen Wirtschaftsprüfer der Tatra-Alpine sind verpflichtet, ihre unabhängige Meinung zu äußern und auf eventuelle Unstimmigkeiten hinzuweisen. Alle Buchungen der Firma und die aufgrund dieser Buchungen ausgearbeiteten Reports sind in Einklang mit allen geltenden Gesetzen und den betreffenden Buchführungsnormen zu führen und vorzulegen. Es dürfen keine unveröffentlichten oder unverzeichneten Fonds oder Mittel der Tatra-Alpine, zu welchem Zweck auch immer, gebildet werden. Es darf nicht mehr als ein Satz von Buchhaltungsunterlagen geführt werden, und auf keinem Konto dürfen falsche oder fiktive Buchungen vorgenommen werden.

 

Maßnahmen gegen Kartellbildung / Schutz des wirtschaftlichen Wettbewerbs

Es ist vorauszusetzen, dass das Management der Tatra-Alpine über die aktuelle Kenntnis all derjenigen Prinzipien und Absichten der Antikartellgesetze verfügt, die für die unternehmerischen Aktivitäten der Tatra-Alpine relevant sind, und dass es sich aller Handlungen enthalten wird, die eine Verletzung dieser Gesetze darstellen oder den Anschein erwecken könnten, dass eine Verletzung dieser Gesetze beabsichtigt ist. Es ist vorauszusetzen, dass die Mitarbeiter der Tatra-Alpine die für ihre Tätigkeit geltenden Prinzipien der Antikartellgesetze begreifen. Im Fall irgendeines Zweifels haben die Mitarbeiter vom Juristen der Tatra-Alpine richtungsweisende Erläuterungen zu verlangen.

 

Interessenskonflikte

Die Mitarbeiter der Tatra-Alpine haben gegenüber der Firma die Pflicht zur vollständigen Loyalität. Diese Pflicht wird verletzt, wenn der Mitarbeiter Tätigkeiten ausübt, die einen Interessenskonflikt hervorrufen. Ein Interessenskonflikt kann eintreten, wenn ein eventueller Gewinn oder Vorteil für den Mitarbeiter oder seine engsten Familienangehörigen im Widerspruch steht zu der Pflicht dieses Mitarbeiters, nach bestem Wissen und Gewissen den Interessen der Tatra-Alpine zu dienen und seine Arbeit für die Firma objektiv und effektiv auszuüben. Alles, was einen Interessenskonflikt des Mitarbeiters darstellt, ist auch dann ein Interessenskonflikt, wenn ein direkter Familienangehöriger davon betroffen ist. Ein Interessenskonflikt kann viele Schattierungen aufweisen, und dieser Kodex kann nicht alle abhandeln. Hier einige Beispiel für Interessenskonflikte:

  • Konsultation eines Mitbewerbers, Lieferanten oder Kunden der Tatra-Alpine, oder Beschäftigung durch den Mitbewerber, Lieferanten oder Kunden der Tatra-Alpine
  • bedeutendes Eigenkapital, Schulden oder andere finanziellen Interessen bei einem Mitbewerber, Lieferanten oder Kunden
  • die Nutzung von Mitarbeitern, Material, Ausstattung oder anderem Eigentum der Tatra-Alpine zu unbefugten Zwecken oder
  • die Annahme von Bargeld, Geschenken, Aufmerksamkeiten oder Vorteilen höheren Wertes von Mitbewerbern, Lieferanten oder Kunden

Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, Interessenskonflikten aus dem Wege zu gehen und ihre Entstehung zu vermeiden. Mitarbeiter, die nicht genau wissen, ob sie sich wegen irgendeiner Vorgehensweise im Interessenskonflikt befinden, haben sich mit ihrer Führungskraft oder mit dem Juristen der Tatra-Alpine in Verbindung zu setzen.

 

Gesetzwidrige Ausnutzung von Insiderwissen im Geschäftsverkehr

Für alle Mitarbeiter der Tatra-Alpine gilt das Verbot der gesetzwidrigen Ausnutzung von internen Informationen im Geschäftsverkehr. Ein derartiges Verhalten kann für den Mitarbeiter der Tatra-Alpine zivilrechtliche oder strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

 

Geistiges Eigentum und vertrauliche Informationen

Die Tatra-Alpine investiert beträchtliche Mittel in den Schutz vertraulicher Informationen. Vertrauliche Informationen sind diejenigen, die nicht allgemein bekannt und Dritten nicht zugänglich sind.

Die Tatra-Alpine respektiert das geistige Eigentum Dritter.

Zu den vertraulichen Informationen gehören auch persönliche Daten über die Mitarbeiter der Tatra-Alpine, wie Gehalt, Prämien und Angaben aus der Personalakte. Vertrauliche Informationen nicht an Personen außerhalb der Tatra-Alpine weitergegeben werden, eine Ausnahme bilden genehmigte Geschäftsbeziehungen. Die Mitarbeiter dürfen nicht ohne Zustimmung des Managements der Tatra-Alpine vertrauliche Informationen von Seiten Dritter, einschließlich der Mitbewerber, entgegennehmen.

 

Firmengelegenheiten

Die Mitarbeiter dürfen für ihren persönlichen Bedarf keine Gelegenheiten wahrnehmen, die durch Nutzen des Firmeneigentums, des Insiderwissens oder ihrer Position entstehen, und sie dürfen auch nicht das Firmenvermögen, das Insiderwissen und ihre Position für ihren persönlichen Gewinn oder in Konkurrenz zur Tatra-Alpine verwenden. Die Mitarbeiter sind verpflichtet, die Interessen der Tatra-Alpine durchzusetzen, wenn sich eine solche Gelegenheit bietet.

 

Schutz des Firmeneigentums und richtiger Umgang mit ihm

Alle Mitarbeiter haben das Vermögen der Tatra-Alpine zu schützen und dessen effektive Nutzung zu fördern. Diebstahl, Fahrlässigkeit und Verschwendung haben direkte Auswirkungen auf die Rentabilität der Tatra-Alpine. Das gesamte Vermögen der Tatra-Alpine muss für die legitimen unternehmerischen Zwecke verwendet werden. Eine begleitende und gelegentliche Verwendung von Eigentum der Tatra-Alpine zu persönlichen Zwecken – in Betracht kommen Computer, Telefone und Vorräte – ist erlaubt, sofern dadurch nicht geltendes Recht verletzt wird.

 

Qualität

Die Tatra-Alpine verpflichtet sich, im Interesse der Patientensicherheit und der Wahrung ihres guten Rufs Medizintechnik und Medikamente höchster Qualität zu liefern. Die Tatra-Alpine hält alle Gesetze und Vorschriften ein, welche die Sicherheit und Wirksamkeit der von ihr gelieferten Erzeugnisse betreffen.

 

Umweltmanagement

Die Tatra-Alpine verpflichtet sich, umweltbewusst zu handeln; sie wird bestrebt sein, ihre Tätigkeit ökologisch auszurichten, und zwar zum Vorteil der Mitarbeiter, Kunden, der Aktionäre, der gesamten Gesellschaft und der Umwelt. Alle Mitarbeiter sind verpflichtet, beim Erreichen dieses Ziels mitzuhelfen, indem sie ihre Tätigkeit in Einklang mit den geltenden Rechtsvorschriften im Bereich Umweltschutz ausüben.

 

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Die Tatra-Alpine verpflichtet sich, die Arbeitsumwelt sicher und gesundheitsschonend zu gestalten, und zwar in Einklang mit allen geltenden Gesetzen und Vorschriften. Von allen Mitarbeitern wird eine aktive, kooperative Haltung zur Problematik des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in der Firma erwartet.

 

Produktives Arbeitsmilieu

Die Tatra-Alpine verpflichtet sich, die Arbeitsumwelt produktiv zu gestalten. Zu den Schlüsselelementen gehören hierbei: keinerlei Belästigung am Arbeitsplatz, Anerkennung der Vorteile, die kulturelle Vielfalt der Arbeitskraft mit sich bringt, Entscheidungsprozesse, bei denen den Mitarbeitern Achtung und Respekt entgegengebracht wird. Diskriminierungen aufgrund der Rasse, Religion, des Geschlechts, der Hautfarbe, der ethnischen Zugehörigkeit, des Alters, der Behinderung, der sexuellen Orientierung oder des Familienstandes sind verboten. Darunter fallen Diskriminierungen bei der Mitarbeitereinstellung, bei Schulungen, bei der Karriere, bei Kompensationen, bei der Disziplin sowie bei der Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Nicht toleriert werden Belästigungen, wie z.B. rassistische oder sexuelle Belästigungen; sobald sie auftreten, sind sie dem zuständigen Manager zu melden.

 

Ethischer Kodex der Manager

Der Generaldirektor (ferner nur „GD“) und die leitenden Mitarbeiter, die vom GD bestimmt wurden (gemeinsam als „Manager“ bezeichnet) sind nicht nur durch alle Bestimmungen dieses ethischen Kodexes gebunden, sondern auch durch andere konkrete Richtlinien, die zusammen als „Ethischer Kodex der Manager“ bezeichnet werden. Der Ethische Kodex der Manager regelt mehrere Bereiche, dazu gehören unter anderem die Veröffentlichung wichtiger Angaben, die über die Firma in den öffentlichen Registern zugänglich sein werden, die Meldung von Mängeln oder Betrugsfällen, die bei internen Finanzkontrollen entdeckt wurden und über die die Manager zu unterrichten sind, die Meldung bezüglich Verletzung von Sicherheitsvorschriften und die Meldung von Interessenskonflikten.